|Vronis Notizblog| - http://www.myblog.de/Vivness
Michael Epstein und Yvonne Barr zu Besuch



* Fieber
* geschwollene Lymphknoten
* Halsweh
* Müdigkeit
* geschwollene Milz
* Bauchweh
* Muskelschmerzen
* Kopfweh
* Appetitlosigkeit
* Depression
* Schwächegefühl
* Schwindelgefühl
* geschwollene Augen
* Husten
* Unfähigkeit, an der Diplomarbeit zu arbeiten

:-(

24.5.07 22:56


Zu früh gefreut

Tja, was das mit dem WLAN angeht, da habe ich mich zu früh gefreut. Es ging zwar ein paar Minuten lang einwandfrei, aber inzwischen läßt es mich wieder nichts mehr runterladen. Pffff. Naja, vielleicht kommt mir die Erleuchtung, wenn mein Weisheitszahn erstmal ganz da ist....

3.5.07 10:18


Alles neu macht der Mai

Jetzt ist also Mai, und wie das Sprichwort (wenn es denn eins ist) so sagt, wird jetzt alles neu. Ich nehme an, das hat was mit dem Frühling zu tun?

Wir haben jetzt auch endlich DSL und wenn mich nicht alles täuscht habe ich heute endlich das Problem gelöst, das ich bis heute noch mit dem WLAN hatte. Ich hab mich einfach durch die Webseite des Herstellers gequält und den allerneusten Treiber installiert und jetzt geht es. Vorher konnte ich keine größeren Dateien runterladen und die Verbindung war furchtbar und ist dauernd abgebrochen. Jetzt scheint alles zu gehen.

Abgesehen davon bekomme ich einen neuen Zahn. Ich dachte, aus dem Alter wäre ich raus, aber offenbar ist dem nicht so. Vermutlich hat das was mit meiner Weisheit zu tun.

Und hier ist was lustiges:
They didn't study


2.5.07 12:26


Goodbye Kurt Vonnegut

Kurt Vonnegut


Heute morgen, noch bevor ich aufgestanden war, hörte ich im Radio, daß mein Lieblingsschriftsteller Kurt Vonnegut gestorben ist. Er war 84 und starb in New York an den Folgen eines Sturzes.

Vonnegut hat so viele gute Bücher geschrieben. Meistens wird auf sein Buch "Schlachthaus Fünf" (Slaughterhouse-Five) hingewiesen, in dem er über seine Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg geschrieben hat. Er war Amerikaner und ist in deutsche Kriegsgefangenschaft geraten, war dann während des Luftangriffes in Dresden. Unter anderem darum geht es in Schlachthof 5, aber da Vonnegut so einen eigenwilligen Schreibstil hat, ist es immer schwer in nur ein paar Sätzen zu sagen, worum es in seinen Büchern denn nun geht. Da wäre z.B. auch Timequake, das bisher beste Buch, das ich von ihm gelesen habe. Worum geht es? Um ein "Zeitbeben", durch das die Menschen die letzten 10 Jahre ihres Lebens nochmal durchleben müssen, diesmal aber ohne freien Willen. Gewissermaßen.

In A Man Without A Country hat er sich kritisch mit seiner Regierung und im Grunde auch mit der ganzen Welt auseinandergesetzt. "Here's the news:", schreibt er in Kapitel 4, "I am going to sue the Brown & Williamson Tobacco Company, manufacturers of Pall Mall cigarettes, for a billion bucks! Starting when I was only twelve years old, I have never chain-smoked anything but unfiltered Pall Malls. And for many years now, right on the package, Brown and Williamson have promised to kill me. But I am now eighty-two. Thanks a lot, you dirty rats. The last thing I ever wanted was to be alive when the three most powerful people on the whole planet would be named Bush, Dick and Colon."

Wie Los Angeles Times Book Review so schön schrieb: "He is either the funniest serious writer around or the most serious funny writer." In einem Interview mit sich selbst schrieb Vonnegut: "If you make people laugh or cry about little black marks on sheets of white paper, what is that but a practical joke? All the great story lines are great practical joes that people fall for over and over again."

"My last words? "Life is no way to treat an animal, not even a mouse."" - Kurt Vonnegut, "A Man Without A Country" (p. 88)

*
12.4.07 10:40


12.4.07 10:31


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de